Realisierungen

abgeschlossene Aufträge

Tank am Meer

Die Aufgabe bestand darin, einen Tank mit einem Fassungsvermögen von 1200 m3 zu bauen.
Die Herausforderung in diesem Fall war der Einbauort – die Ostseeküste. Um das angenommene Fassungsvermögen zu erreichen, wurden zwei parallele Tanks mit einem Fassungsvermögen von je 600 m3 und einer Länge von 130 Metern konzipiert. Die Tanks wurden auf der „dem Meer abgenommenen Gelände“ gebaut, was für die Entwicklung und Haltbarkeitsgarantie wichtig war. Eine weitere Einschränkung war die Montagezeit: weniger als 3 Wochen.


 

Technologischer Tank

Der Vertrag mit dem Kontrahenten beinhaltete den Bau eines PEHD-Tanks mit einem Arbeitsvolumen von 110 m3.
Um das angenommene Fassungsvermögen zu erreichen, haben wir einen freistehenden Tank mit einem Durchmesser von 4,3 Metern und einer Höhe von 8 Metern konstruiert. Aufgrund der Größe und der sehr kurzen Installationszeit (Installation an einer funktionierenden technologischen Linie) war es nicht möglich, den Tank vor Ort zu installieren. Die Produktion fand in unserem Werk, außerhalb der Halle, unter einem speziell für dieses Projekt gebauten Dach statt. Die Lieferung erforderte die Teilnahme von Spezialtransporten, 2 Piloten und die Vermeidung von Brücken und Eisenbahnzügen.
Die letzte Herausforderung bei diesem Projekt war die Installation an der Produktionslinie.
Dabei wurde das Dach des Gebäudes demontiert und ein Spezialkran gemietet, um den Tank an seinem Bestimmungsort zu platzieren.

– Außendurchmesser 4640 mm,
– Gesamthöhe 8800 mm.
– innerhalb des Behälters 7600 mm hohe Wassersäule,
– über 200 lfdm Schweißnähte,
– ber 3600 kg PEHD-Platten,
– über 40 Bögen von PEHD-Platten in Größen 3000×1500 und 4000×2000.


 

Sichere Marina mit Becken

Im Rahmen des Kundenauftrages haben wir eine schwimmende Marina aus Kunststoff und Holz entworfen und gebaut.
Voraussetzungen:

– Ausführung einer schwimmenden Marina für Yachten, die in der Mitte des Sees verankert werden kann,
– innerhalb der Marina soll ein Strömungsbecken errichtet werden,
– ein mit perforierten Platten ausgekleidetes Becken für den freien Wasserfluss,
– das Innere des Beckens in blauer Farbe,
– der Beckenboden ist am Anfang bis zu einer Tiefe von 0,5 m und am Ende des Beckens bis zu 1,5 m geneigt.

Das Projekt bestand darin, eine Konstruktion aus Kunststoff zu schaffen. Aufgrund seiner Dichte schwimmt Polyethylen auf der Wasseroberfläche und eignet sich daher ideal für die Herstellung von Trägerelementen. Der obere Teil ist mit einer Holzplattform ausgestattet. Die Plattform ist mit Polierern ausgestattet, an denen Yachten und andere Schiffe ankern können.

Parameter desw Beckens:
– Länge 20 000 mm,
– Breite 10 000 mm,
– minimale Tiefe 500 mm,
– maximale Tiefe 1 500 mm,
– Breite der Holzplattform 2 000 mm,
– Länge der Holzplattform 24 000 mm,


 

Industrielle Lüftung

Der Kontrahent bat um eine Lösung, die den Bau einer Lüftungsanlage für die Arbeit unter sehr schwierigen Bedingungen ermöglicht – Luftfeuchtigkeit über 80%, Temperatur über 30 Grad.
Die Lebensdauer der bisher eingesetzten Lösungen aus Beton und Stahl erreichte bis zu 10 Jahre.

Wir haben 3 Lösungen vorbereitet, aus denen ein kreisförmiges Querschnittssystem auf Basis von SPS-Strukturrohren ausgewählt wurde. Das System verwendet Seitenausgänge: rund, rechteckig sowe Endungen als Übergang von einem Kreis zu einem quadratischen Rahmen. Der Rahmen ist mit Absaugventilatoren ausgestattet, zusätzlich haben wir ein eigenes Kompensatorsystem eingesetzt.
Die ersten Lüftungsleitungen mit dieser Technologie sind seit fast 10 Jahren in Betrieb und es gibt keine Verschleißerscheinungen. Wir schätzen die Lebensdauer der Anlage auf über 50 Jahre.
Installation:

– Strukturrohre SPS mit Durchmesser: 800 – 2000 mm,
– Gesamtlänge der Installation 850 Meter,
– Übergänge Rad / rechteckiger Rahmen mit Abmessungen von: 800, 1200, 1600, 2000 mm,
– Verschlussjalousien an den Ausgängen: 110 Stk. Größe 1000×1000 mm,
– Ventilatoren mit Abmessungen von 800×800 bis 2000×2000 mm.


 

Kunststoff und Beton.

Die Kombination von Stahlbeton- und Kunststofftechnik (PEHD) ermöglicht den Bau von Tanks mit hoher Konstruktionsfestigkeit bei gleichzeitiger Medienbeständigkeit.
Eines der wichtigsten Projekte in diesem Zusammenhang war die Renovierung des Tanks mit einem Durchmesser von 16 Metern und einer Höhe von 8 Metern, in dem Postproduktionabwasser gelagert wird.

Eine individuelle Herangehensweise an das Projekt war aufgrund der Arbeitsbedingungen des Tanks, des Mediums im Inneren, des Bedarfs an Wärmedämmung (freistehender Tank außerhalb des Gebäudes) und des begrenzten Budgets, in dem die Renovierung abgeschlossen werden musste, notwendig.
Durch die entwickelte Lösung konnte der vorhandene Stahltank als Außenmantel genutzt werden. Darüber hinaus konnten die Reparaturkosten gesenkt werden, indem die Zieldachkonstruktion zur Stabilisierung der Außenverkleidung beim Ausgießen von Stahlbetonwänden verwendet wurde.

Die gesamte Oberfläche der Wände, des Bodens und der Decke wurde mit Polyethylenplatten abgedeckt, um das Innere des Tanks vor Abwasser zu schützen. Zwischen den Kunststoffplatten und der Außenwand wurde eine Stahlbetonkonstruktion gegossen.
Dank der Anwendung der Lösung, die darin bestand, die Tragkonstruktion – Stahlbeton mit Innenauskleidung – mit Kunststoff zu verbinden, wurde eine monolithische Struktur von hoher Festigkeit und chemischer Beständigkeit gewonnen.

Wir gaben eine Garantie von 15 Jahren auf den Tank, die länger ist als die Lebensdauer des vorherigen Stahltanks. Die tatsächliche Festigkeit und Widerstandsfähigkeit wird für mehr als 50 Jahre erwartet.

Parameter des Tanks der Kläranlage:
– Durchmesser 16 000 mm,
– Höhe 8 000 mm,
– Fassungsvermögen 1 600 000 Liter,
– täglicher Durchfluss 8 000 000 Liter,
– maximaler Durchfluss 900 000 Liter/Stunde.

Für die Renovierung waren notwendig:
– über 3000 Arbeitsstunden,
– 35 000 kg Stahl,
– 250 m3 Beton,
– 800 m2 PEHD-Platten als Verkleidung,
– Einbau einer Dachkuppel mit einem Gewicht von über 12 000 kg und einem Durchmesser von 16 000 mm.


 

RomaniaPolandEnglish